Alternativer Headerbildtext
Problematik & Lösungen

Problematik beim Versicherungsschutz von Menschen mit Behinderungen, chronisch Kranken, Senioren und deren Angehörigen und betreuende Einrichtungen

Der Versicherungsschutz der betroffenen Personengruppen kann in den verschieden Sparten aus unterschiedlichen Gründen problematisch sein. Dies hängt unmittelbar mit dem Vorhandensein von Geschäftsunfähigkeit oder Deliktsunfähigkeit oder im Falle des Erfordernisses einer Gesundheitsprüfung zusammen. Die nachfolgende Übersicht zeigt die Probleme bei der Erlangung von Versicherungsschutz beim Vorliegen dieser Konstellationen in den verschiedenen Versicherungssparten auf. 

Sachversicherung Personenversicherung Haftpflichtversicherung Sonstige Versicherungen
Menschen mit Behinderung GF GF, GP GF, DL GF
Chronisch Kranke (-) GP (-) (-)
Senioren GF GF, GP GF, DL GF
Angehörige/ Betreuer GF GF GF, DL GF
Betreuende Einrichtungen evtl. Schutz über Einrichtung (-) GF, DL (-) evtl. Schutz über Einrichtung

GF: Geschäftsunfähigkeit | DL: Deliktsunfähigkeit | GP: Gesundheitsprüfung | (-): keine Auswirkungen

Im Folgenden werden allgemeine Lösungen für die Überwindung der drei problematischen Konstellationen aufgezeigt. Für individuelle Versicherungslösungen steht Ihnen die Versicherungsstelle jederzeit zur Verfügung. Jetzt Kontakt aufnehmen!

Geschäftsunfähigkeit (GF)

Problem: Eine fehlende oder beschränkte Geschäftsfähigkeit verhindert die Möglichkeit eines eigenständigen Vertragsabschlusses, da beim Abschluss eines Versicherungsvertrages nicht nur Geschäfte des täglichen Bedarfes betroffen sind. 

Lösung: In einem solchen Fall sind die gesetzlichen Vertreter, also Eltern, Angehörige oder bestellte Betreuende gefordert, sinnvollen bzw. notwendigen Versicherungsschutz abzuschließen. Dies gilt über alle Versicherungssparten und für alle Betroffenen.

Deliktunfähigkeitsklausel (DL)

Problem: Deliktunfähigkeitsklausel
Zur Wahrung des Nachbarschaftsfriedens kann es sinnvoll sein, im Schadenfall auch ohne Haftung der verursachenden Person aufgrund fehlender Deliktsfähigkeit oder der aufsichtspflichtigen Person aufgrund fehlender Aufsichtspflichtverletzung eine  Entschädigung vorzunehmen. 

Lösung: Verträge mit Deliktsunfähigkeitsklausel
Die Deliktsunfähigkeitsklausel stellt eine Vertragserweiterung im Rahmen der Privat-Haftpflichtversicherung dar, so dass die Versicherung auch bei Schäden gegenüber Dritten leistet, die durch deliktunfähige Personen verursacht werden. In der Versicherungswirtschaft gibt es unterschiedliche Ausprägungen der Deliktunfähigkeitsklausel, insbesondere in Bezug auf den Versicherungsumfang, die Höchstentschädigungsgrenzen sowie etwaige Selbstbeteiligungen. In der Praxis ist es weitestgehend üblich, dass dieser Versicherungsschutz von Einrichtungen/Einrichtungsträgern über sogenannte Sammel-Versicherungsverträge abgerufen werden kann

Gesundheitsprüfungen (GP)

Problem:
Im Bereich der Personenversicherungen (wie Unfall-, Kranken-, Leben- oder Berufsunfähigkeitsversicherungen etc.) wird regelmäßig vom Versicherer eine Gesundheitsprüfung zur Einschätzung des individuellen Risikos angefordert. Für chronisch kranke und behinderte Menschen fehlen den Versicherern oft statistische Vergleichsdaten zur Ermittlung des speziellen Risikos (z. B. bei seltenen Krankheiten, individuelle Behinderungen), woran teilweise eine Angebotsabgabe scheitert.

Lösung:
Über am Markt vorhandene Angebote ohne Gesundheitsprüfung bzw. individuelle Angebotsanfragen können in vielen Fällen Lösungen gefunden werden.

Sie sind hier: