Alternativer Headerbildtext
Betreuende Einrichtungen

Versicherungsschutz über die betreuenden Einrichtungen

Sind Menschen mit Behinderung/Senioren in betreuenden Einrichtungen untergebracht oder wohnen sie in Heimen und Wohnungen der Behinderten- bzw. Altenhilfe, besteht der erforderliche Versicherungsschutz oft über die Einrichtungsträger. Über Gruppenverträge lassen sich häufig private Versicherungen zu günstigen Prämien einbeziehen. 

Im Bereich von Werkstätten für behinderte Menschen hat der Einrichtungsträger die Möglichkeit, Ansprüche, die sich aus der Arbeit gegen die in der Werkstatt Tätigen ergeben können, in die Betriebshaftpflicht-Versicherung mit einzuschließen. 

In der Regel stellt der Einrichtungsträger den Versicherungsschutz der persönlichen Sachen seiner Mitarbeitenden bzw. der von ihm betreuten Menschen. Darüber hinaus gehende Absicherungen fallen in den privaten Bereich. Für Freizeit- und Erholungsmaßnahmen besteht für den Träger die Möglichkeit preiswerte, maßnahmenbezogene oder dauerhafte Absicherungslösungen zu treffen. 

In jedem Fall sollten Angehörige oder Betreuenden sich bei den Einrichtungen über den für Menschen mit Behinderung/Senioren bestehenden Versicherungsschutz informieren, um Versicherungslücken aber auch Doppelabsicherungen zu vermeiden und sinnvolle Ergänzungen erkennen zu können. Durch Zusammenarbeit mit den Einrichtungen kann auch die Frage der Absicherung einzelner, auch privater Risiken über Gruppenverträge der Einrichtungen effizient gelöst werden, in der Regel zu wesentlich günstigeren Konditionen.

Sie sind hier: